Achtung Autofahrer -  Feuersalamander zwischen Windhof und Tairnbach unterwegs!

Auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen den Dielheimer Windhöfen und Tairnbach wandern auch diesen Frühling wieder Feuersalamander aus ihren Winterquartieren im Wald hinüber zum Melschbach, um dort im Wasser ihre Larven abzusetzen. Feuersalamander bringen im Gegensatz zu den meisten Amphibien ihren Nachwuchs nicht als Laich, sondern als fertig ausgebildete Larve im Gewässer zur Welt, sie sind „lebendgebärend“.


Um zu verhindern, dass die Tiere auf Ihrem Weg überfahren werden, werden die Schranken an dieser Strecke ab Mitte Februar bis Ende Mai abends geschlossen und morgens wieder geöffnet. Feuersalamander wandern besonders in Nächten, in denen es nass ist und die Temperatur über 5° C steigt, daher werden die Schranken nur bei entsprechender Witterung von freiwilligen Helfern geschlossen. Tagsüber sind die Schranken offen. Auch in vielen Nächten, wenn es zu kalt und zu trocken ist, braucht die Durchfahrt nicht gesperrt zu werden. Auf diese Weise werden einerseits die Amphibien wirksam geschützt, andererseits die Nutzer der Straße möglichst wenig beeinträchtigt.

Die obere Schranke steht gleich nach der Einfahrt zum „Windhof“, die untere am Ende des Dielheimer Waldes an der Abzweigung zur Tairnbacher Hütte. An den Einmündungen zur K 4171 bei den Windhöfen und zur K 4271 bei Tairnbach wird mit Schildern darauf hingewiesen, dass die Schranken zur Amphibienwanderung geschlossen sein können.


Außerhalb der Schranken wandern ebenfalls geschützte Amphibien. Insbesondere auf dem Weg zur Tairnbacher Hütte und unterhalb des Kratzenbergs werden viele Tiere durch Autos getötet. Bitte nehmen sie auch auf diesen Strecken Rücksicht, d. h. fahren Sie bitte langsamer, um die Tiere auf dem Weg zu sehen, ausweichen zu können oder halten Sie ggf. an.


Die Gemeinden und ehrenamtliche Naturschützer können mit dem Schließen der Schranken während der Amphibienwanderung nur die Basis zum Schutz der Tiere legen, darüber hinaus gilt die Bitte an die Autofahrerinnen und Autofahrer:


Beachten Sie, auch zur eigenen Sicherheit, die Beschilderung und die Abschrankung, fahren Sie in dem Abschnitt grundsätzlich langsamer oder meiden Sie diesen Bereich wenn möglich ganz. Insbesondere in Nächten mit Niederschlag und Temperaturen oberhalb 5°C muss zwischen Februar und Mai mit geschlossener Schranke gerechnet werden.


Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass durch diese Schutzmaßnahme die Feuersalamander-Population gesichert werden konnte und die Zahl der Tiere sogar zunimmt.

Im Namen der Feuersalamander ein großes Dankeschön an alle Autofahrerinnen und Autofahrer, die in diesem Bereich  Rücksicht nehmen! Ein besonderes Dankeschön geht an die freiwilligen Helferinnen und Helfer, die Ihre Zeit für das Schließen und Öffnen der Schranken schenken!


Letzte Änderung: 17.02.2020 09:18 Uhr