Engagiert Zusammen leben: Gemeinde Dielheim

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Marketing

Diese Technologien werden von Werbetreibenden verwendet, um Anzeigen zu schalten, die für Ihre Interessen relevant sind.

Facebook

Hierbei handelt es sich um ein Social Plug-In von Facebook, das die Einbindung von Facebook-Inhalten auf Websites von Drittanbietern ermöglicht.

Verarbeitungsunternehmen

Meta Platforms Ireland Ltd.
4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Dublin, D02X525, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Integration von Facebook-Funktionen
  • Werbung
  • Personalisierung
  • Optimierung
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • HTTP-Header
  • Browser-Informationen
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • Besuchte Websites
  • Nutzungsdaten
  • Facebook-Benutzer-ID
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Meta Platforms, Inc.
  • Meta Platforms Ireland Ltd.
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://www.facebook.com/help/contact/540977946302970

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

  • hwdatenschutz_cookie_facebook
  • Setzt zusätzliche Cookies für eine andere Domain (facebook.com)
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

Google Street View
Hierbei handelt es sich um ein Einbindung von Google, das die Einbindung von Street View auf Websites von Drittanbietern ermöglicht.
Verarbeitungsunternehmen
Local Business View GmbH, Karlsplatz 3, 80538 München
Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Social Media
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

Ort der Verarbeitung
Europäische Union
Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.
Datenempfänger

Google

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit
Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Dielheim
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user

Durch das Laden der Inhalte erhebt Facebook personenbezogene Daten und verarbeitet diese. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

Hauptbereich

Kleidertreff (Second-Hand-Kleidung abgeben und holen)

Information zum Kleidertreff

Im Kleidertreff gibt es gut erhaltene Second-Hand-Kleidung wie Hosen, Jacken, T-Shirts, Mäntel, Pullis, Schuhe, Stiefel, Wäsche, Bettzeug, Decken, Kinderspielzeug, Haushaltswaren und Vieles mehr! Gut erhaltene Kleidung sollte nicht im Müll landen, sondern im Kleidertreff einfach einen neuen Besitzer finden. Wer etwas übrig hat kann es abgeben und wer etwas braucht kann es sich holen. Ganz unkompliziert!

Helfer gesucht

Das Team des Kleidertreffs, braucht für die Vormittagsstunden noch Verstärkung. Vielleicht hat jemand Zeit und Lust vormittags ein paar Stunden mitzuhelfen. Einfach zur Kontaktaufnahme beim Ordnungsamt Frau Grabenbauer Telefonnummer: 06222-78137 ab Mittwoch bis Freitag melden.

Handarbeitstreff im Diele7

Im Diele7 wird jetzt ein regelmäßiger „Handarbeitstreff“ angeboten.
Dort können dann alle, die Interesse an Stricken, Häkeln, Nähen usw. haben mitmachen. Anfänger und Fortgeschrittene sind herzlich willkommen.
Ein besonderes Anliegen dieses Angebotes ist es, in der gemeinsamen Tätigkeit die Kommunikation und den Austausch zwischen unterschiedlicher Kulturen zu fördern. So wird im praktischen Tun die deutsche Sprache ganz lebensnah geübt und gelernt. Es wird ausprobiert, beraten, ausgetauscht und dazugelernt.
Dafür wurden auch schon einige Nähmaschinen gespendet. Vielen Dank an die Spender. Es hat sich jedoch gezeigt, dass einige Maschinen repariert oder durchgecheckt werden müssen. Eine professionelle Reparatur würde viel Geld kosten.
Deshalb der Aufruf: Wer kann Nähmaschinen reparieren/kontrollieren oder traut sich das zu?

Bitte melden Sie sich bei Jacqueline Schmitt, HandyMobiltelefon: 0151 26581534

Endlich wieder Stammtisch im DIELE 7

STAMMTISCH  „DIELE 7“   

Engagiert zusammen leben in Dielheim  

Der Stammtisch bietet Gelegenheit zum Netzwerken für Neu- und Altbürger gleichermaßen und hat sich seit 2019 etabliert. Und weil die vorangegangenen Treffen sehr viel Freude gemacht haben, geht es weiter und wir hoffen auf Zulauf.  

Die DIELE 7, die als Raum für ehrenamtliche Treffen zur Verfügung steht, nutzen wir wieder dafür: DIELE 7, Rauenberger Strasse 7, Dielheim

Der Stammtisch findet immer am ersten Mittwoch im Monat statt.

  • 07.02.2024
  • 06.03.2024
  • 10.04.2024
  • 08.05.2024
  • 05.06.2024
  • 03.07.2024

Immer ab 18.30 Uhr

Bitte schon einmal vormerken und vor allem weitersagen! Jede/r ist uns willkommen!

Ansprechpartnerin ist Birgit Grabenbauer, Tel. Telefonnummer: 781-37 oder birgit.grabenbauer(@)dielheim.de

Offenes Bücherregal für Dielheim

Wieder konnte ein Projekt aus der Gruppe „Engagiert zusammen leben in Dielheim“ umgesetzt werden. 
Das in der Gruppe geplante offene Bücherregal kann ab sofort von der Bevölkerung besucht und genutzt werden.
Nach etwas längerer Standortsuche konnte der Vorschlag, die am Rathaus angebaute alte Viehwaage für das Bücherregal umzubauen, überzeugen.

Schnell haben sich ehrenamtliche Helfer bereit erklärt, mit ihrem handwerklichen Geschick den Umbau vorzunehmen und die notwendigen Regale zu installieren. Somit konnten recht schnell die gespendeten Bücher eingeräumt werden und das Bücherregal bekam sein „Gesicht“. Hier schon mal ein ganz großes Dankeschön an die Ehrenamtlichen die die Planung und natürlich den Einkauf und Bau vorgenommen haben. Es zeigt, dass das Interesse am Zusammenleben in Dielheim groß ist. Das offene Bücherregal wird ehrenamtlich geführt und Bücher regelmäßig eingestellt und aussortiert. 

Natürlich muss so eine neue Einrichtung auch eingeweiht werden. Deshalb lädt „Engagiert zusammenleben in Dielheim“ am Mittwoch den 13.09.2023 um 18.00 Uhr zur offiziellen Übergabe ein. Im Rahmen des Stammtisches der jeden Monat einmal im Diele7 stattfindet, freuen wir uns auf alle, die neugierig geworden sind. Gerne würden wir den Nutzerinnen und Nutzern am Bücherregal noch eine Gelegenheit zum Verweilen und Lesen anbieten. Vielleicht findet sich ja noch ein „Spender“ für eine passende Bank direkt beim offenen Bücherregal.

„Pflück mich“ - es geht weiter

Bereits im Sommer 2019 fand unter dem Projekt „Engagiert zusammen leben in Dielheim“ eine Markierungsaktion an Obst- und Nussbäumen in Horrenberg und Balzfeld statt. Die ursprünglich in Dielheim entstandene Idee wurde kurz danach auch von Rauenberg und Wiesloch übernommen und zum Teil auch das Dielheimer Logo verwendet. In diesem Jahr sind weitere Bäume in Dielheim, Unter- und Oberhof dazu gekommen. Die Bäume stehen der Öffentlichkeit zur Aberntung zur Verfügung und sind durch die gelben Plaketten „pflück mich“ gut erkennbar: Köstliche Mirabellen, (Herz-) Kirschen, Birnen- und Apfelbäume sowie Walnüsse dürfen dauerhaft geerntet und genüsslich verspeist werden. Mit der Aktion will man vermeiden, dass nicht gepflücktes Obst verfault. Zudem soll Denjenigen, die keinen Garten besitzen, die Freude am Ernten ermöglicht werden.

Vielleicht erkunden Sie mit Ihrer Familie, zu Fuß oder mit dem Fahrrad, einfach mal alle Flächen und lernen dabei wieder ein bisschen mehr unsere schöne Gemeinde kennen und backen anschließend einen leckeren Kuchen, kochen Marmelade oder bereiten Dörrobst zu. Bevor es mit Korb oder Tüte los geht noch einige Infos für die Pflücker – jeder Pflücker pflückt auf eigene Gefahr, pflücken Sie nicht unter morschen Ästen, achten Sie darauf die Bäume nicht zu beschädigen, brechen Sie keine Äste und Zweige ab, nehmen Sie nur so viel mit, wie Sie verwerten können. Obst muss nicht zwingend gepflückt werden. Auch Fallobst lässt sich zu vielem verarbeiten. So unterschiedlich wie die Sorten sind, ist auch die Genussreife bzw. Erntezeit. Lässt sich der Apfel oder die Birne durch leichtes drehen samt Stiel vom Ast lösen, kann geerntet werden. Ein weiteres Merkmal sind dunkelbraun gefärbte Kerne. Oder einfach einen Apfel probieren. Durch die Vielfalt an Obst ist ein Erntefenster über viele Wochen möglich.

Bisher sind hauptsächlich Bäume auf gemeindeeigenen Flächen zur Ernte freigegeben. Nun haben auch private Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer die Möglichkeit an der Aktion teilzunehmen. Pflück-mich-Schilder und Befestigungsmaterial sind bei der Gemeinde kostenlos erhältlich.

Wenn auch Sie Streuobst- und Nussbäume auf Ihrem Grundstück für die Öffentlichkeit zur Ernte freigeben möchten, so wenden Sie sich bitte an Herrn Schmitt, Bauamt (06222 781-28, jakob.schmitt@dielheim.de).

Die Lage der Bäume finden Sie hier (PDF-Datei).

Gerne können Sie sich hier auch die Standorte zur Navigation ins GPS oder Smartphone laden. 

Wanderlust

Sie haben Lust gemeinsam mit anderen zu wandern und dabei die deutsche Sprache zu lernen?

Nähere Infos finden Sie hier.

Abschlussveranstaltung „Engagiert zusammen leben“ in Dielheim

Als eines der ältesten Feste der Menschheit kennt man das Erntedankfest in den Herbstmonaten. Traditionell gilt es dabei, dank zu sagen zum Ende der Erntezeit für die Früchte auf den Feldern der Erde, die den Menschen zur Nahrungsaufnahme dienen. Aber man lebt nicht nur vom Brot allein. Zu einem menschenwürdigen Leben gehört neben Essen und Trinken auch ein entsprechender Umgang miteinander. Ein funktionierendes Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Konfession oder Kultur setzt ein tolerantes Miteinander voraus. Diese große Aufgabe anzugehen, schrieben sich vor nunmehr 15 Monaten Bürger und Bürgerinnen auf ihre Fahne, mit dem Projekt „Engagiert zusammenleben in Dielheim“. Gefördert wurde dieses Projekt aus Mitteln des Ministeriums für Soziales und Integration, durchgeführt durch die Führungsakademie Baden Württemberg.  

Die erste Ernte, bestehend aus einer Vielzahl von Einzelprojekten, ist inzwischen eingefahren, wie am Erntedank-Sonntag bei der (vorläufigen) Abschlussveranstaltung im Dielheimer Pfarrsaal festzustellen war. Bürgermeister Thomas Glasbrenner nahm bei der Projektpräsentation die Gelegenheit wahr, allen, sowohl ehrenamtlich als auch hauptamtlich Tätigen zu danken, für ihr bürgerschaftliches Engagement, auf das man gemeinsam an diesem Oktober-Sonntag zurückblicken konnte. Die Infostände vor Ort verdeutlichten es nochmals bildlich, was seit der Auftaktveranstaltung  2018 alles auf den Weg gebracht wurde, von Teilnehmern aus allen sozialen Schichten, ob Neubürger, Migranten oder Ur-Dielheimer. Selbst ein Mensch mit großem gesundheitlichem Handicap, fand durch die Chance der Projektmitarbeit wieder zurück in das gesellschaftliche Miteinander. Dafür dankte diese Person in bewegenden Worte. „Hier bin ich Mensch, hier darf ich´s sein“; man fühlte sich an Goethes Zitat erinnert.

In diese Richtung zielte auch die Schaffung des Dielheimer Bürgergartens, nicht nur zum Gärtnern, sondern auch als Begegnungsort von Menschen aller Kulturen. Diese Möglichkeit bietet auch der interkulturelle Kochtreff, oder das „Picknick  der Kulturen“ das im Sommer stattfand. Die naturnahe Aktion „Pflück mich“ fand wegen ihrer großen Resonanz schon Nachahmung in den Nachbargemeinden. Dem ökologischen Aspekt wurde durch das Töpfern von Nisthilfen für Wildbienen Rechnung getragen. Die Gruppe hat sich den Bau von „sinnvollen“ Insektenhotels zur Aufgabe gemacht. Kreativität ist hier genauso gefragt, wie im Malatelier, wo auch die „Pflück mich“ Buttons zur Baummarkierung gestaltet wurden. Der „Fair trade town“ soll künftig einen Nachhaltigkeitsprozess in der Gemeinde auslösen, unter Berücksichtigung von sozialen, ökonomischen und ökologischen Komponenten. In den Startlöchern steht auch schon der „Digitale Dorfplatz“, ein lokales und vertrauenswürdiges soziales Netzwerk, das ein cleveres Zusammenleben vor Ort und in der Region ermöglichen soll. Weiter gehen kann es auch mit dem spielerisch angelegten Kurs „Enkeltauglich leben“ um eine Welt zu hinterlassen, die lebenswert ist. Aus all diesen Gründen muss der Projektprozess weitergeführt werden. Auch die Mandatsträger aus der Kommunalpolitik teilten diese Auffassung bei ihren Statements in einer Gesprächsrunde nach der Mittagspause. Wie von anderer Seite zu hören war, bedarf es lediglich dreier Dinge: Engagement, Räume und Geldmittel. Alles scheint in der Gemeinde vorhanden zu sein. Es bewegt sich was, stellte auch Ordnungsamtsleiter Uwe Bender fest, auch mit großartiger Unterstützung der bisherigen Prozessbegleiter und der Veranstaltungsmoderatoren Dagmar Gebhardt und Christoph Weinmann. Mit einem kräftigen Applaus dankten die Anwesenden den Beiden für die wertvolle Begleitung. Diesen durfte auch die junge Neubürgerin Julia Hornschuh entgegennehmen. Sie gab der Veranstaltung mit ihrem gelungenen Klavierspiel und ihrer beeindruckenden Stimme nochmals eine besondere Note.

Wer im engagierten Team mitarbeiten oder auch neue Ideen einbringen möchte ist zu den monatlichen Bürgerstammtischen ganz unverbindlich eingeladen. Das nächste Treffen findet am Donnerstag, den 7.November um 19:00 Uhr im Mühlengasthof „Zum weißen Rössel“ in Dielheim statt.

Die Dokumentation zu dieser Veranstaltung finden Sie hier (PDF-Datei).

Projektgruppe „Lokale Situation“

Pflück mich! Alles Mirabelle, oder was?

Ausgerüstet mit den gelben „Pflück mich!“ Plaketten (s. Foto), machten sich zwei gut gelaunte Gruppen bei angenehmen Temperaturen in Horrenberg und Balzfeld am 13. Juli auf den Weg, um Obst- und Nussbäume zu markieren. Besonders freute die Projektgruppe, dass auch neue Gesichter dem Aufruf gefolgt waren und mitwanderten.

Nach der Eröffnung des Dielheimer Bürgergartens ist dies die zweite Maßnahme der Gruppe „Lokale Situation“ im Rahmen von Engagiert zusammen leben in Dielheim. Frau Sunghee Lee, die auch das Malatelier in Dielheim leitet, hatte für „Pflück mich“ die sehr ansprechende und gut erkennbare Plakette gestaltet.

Obst- und Nussbäume, die der Öffentlichkeit zur Aberntung zur Verfügung stehen, sind ab sofort durch die gelben Plaketten gut erkennbar: Köstliche Mirabellen, (Herz-) Kirschen, Äpfel und Nüsse dürfen geerntet  und genüsslich verspeist werden.

Mit einer weiteren Aktion werden auch die Dielheimer und sowie die Bäume in Unterhof und Oberhof mit der Pflück mich! Plakette versehen. Termin folgt.

Ansprechpartner
Ordnungsamt Dielheim:
Herr Uwe Bender
Telefonnummer: 06222 781-38
Faxnummer: 06222 781-29
E-Mail schreiben

Projektgruppe „Bildung“

Picknick der Kulturen

Wo Frühlingsrolle auf Apfelkuchen trifft: Weil gemeinsames Ernten, sich kennenlernen und austauschen wunderbar zusammenpasst, organisierte die Projektgruppe „Bildung“ im Anschluss an die Markierungsaktion ein gemeinsames Picknick der Kulturen.

Ein Ziel der Projektgruppe „Bildung“ ist die Vernetzung der Bürgerinnen und Bürger, gleich welchen Hintergrunds, eine Plattform zu schaffen für Kommunikation und Austausch. Dazu passte das Picknick der Kulturen auf dem Gelände der Horrenberger Grundschule ganz hervorragend: An einer langen Tafel ergaben sich gute Gespräche, die die Vielfalt der individuell mitgebrachten Speisen und des Buffets wiederspiegelten.​​​​​​​​​​​​​

​​​​​​​Am 29.05.2019 fand ein Workshop zum Thema: "Was braucht es für´s Ganze? Nachhaltige Strukturen und Ressourcen schaffen" statt. Die Dokumentation hierzu finden Sie hier.

Die drei Gruppen „Lokales“, „Bildung“ und „Ressourcen“ hatten Ihre ersten Treffen, um sich zu organisieren, Projekte zu definieren und um dafür Arbeitsgruppen / Teams zu bilden. Wen z.B. folgende Themen interessieren, kann sich gerne melden, einbringen und mitgestalten:

  • Gemeinwohlökonomie
  • Natur-und Umweltschutz
  • ÖPNV, Transport und Verkehr
  • Flüchtlinge
  • Bildung
  • Fair Trade Town

Auch die direkte Einbeziehung Jugendlicher in Gestaltungs- und Entscheidungsprozesse, die Unterstützung von bereits vorhandenen Projekten und die Erhaltung der Dielheimer Brunnen sind aktuelle Themen.

Wer wir sind: Dielheimer (aus Dielheim, Horrenberg, Balzfeld, Unterhof und Oberhof): Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren; Alteingesessene und Zugezogene; Menschen mit oder ohne Migrationshintergrund. Wer sich einbringen oder engagieren möchte, ist herzlich willkommen. Eine Verpflichtung zu dauerhafter Mitarbeit / Anwesenheit gibt es nicht. Wichtig ist die Unterstützung des Gesamtprozesses.

Ansprechpartner
Ordnungsamt Dielheim:
Frau Grabenbauer / Herr Mohr
Telefonnummer: 06222 781-37 / Telefonnummer: 06222 781-59
Marcel.Mohr(@)dielheim.de
birgit.grabenbauer(@)dielheim.de​​​​​​​

Gemeinsam säen, ernten und eine starke Gemeinschaft sein

Am vergangenen Valentins-Donnerstag traf sich die Projektgruppe „Lokale Situation“ im Gewölbekeller der Gemeinde Dielheim zum ersten Mal. Die Projektgruppe als Teil des Projekts „Engagiert zusammen leben in Dielheim“ widmet sich besonders der lokalen Verbindung aller Dielheimer, ob alteingesessenen, geflüchtet, zugezogen, Kind, Jugendlicher, Erwachsener.

Folgende primäre Ziele legte sie fest, aus denen dann Handlungen und Maßnahmen abgeleitet werden:

  • Neue Kommunikationsplätze schaffen
  • Öffentlichkeitsarbeit und Informationsfluss
  • Aktive Willkommenskultur für alle
  • Starke Gemeinschaft
  • Respekt und Toleranz

Resultierend aus diesen Zielen ist der Wunsch groß, den Worten auch Taten folgen zu lassen. Konkret sind als erste Schritte geplant:

Gemeinsam sähen
Ein Herzensprojekt der Gruppe ist das Thema „Garten“ als Kommunikationsplatz für alle Dielheimer, ob zugezogen, geflüchtet oder alteingesessen, jung oder alt. Dies entstand aus einer Anregung von einer Geflüchteten aus Afghanistan im Projektworkshop „Engagiert zusammen leben in Dielheim“ im November, die sich eine Möglichkeit wünschte, Blumen und Gemüse anzupflanzen.

Gemäß der Zielsetzung, neue Kommunikationsplätze zu schaffen, werden aktuell brachliegende Gartenflächen in Dielheim, Horrenberg und Balzfeld gesucht und dann wiederbelebt. Seite an Seite können dann die Dielheimer in Dielheim, Horrenberg und Balzfeld diese Gärten zum Blühen bringen: In der Mitte der einzelnen Parzellen wird ein Gemeinschaftsgarten entstehen, der gemeinsam bewirtschaftet wird und der zum gemütlichen Feiern und Beisammensein genutzt werden kann.

Gemeinsam ernten
Als weitere Maßnahme sollen ab Herbst Obst- und Nussbäume, die der Öffentlichkeit zur Aberntung zur Verfügung stehen, identifiziert und gekennzeichnet werden. Denn viele schmerzt der Anblick der tragenden Obstbäume, die nicht abgeerntet werden. Oft besteht Unsicherheit darüber, wem dieser jeweilige Baum gehört, denn man möchte sich schließlich nicht des Mundraubes schuldig machen. Künftig können dann alle Dielheimer mit gutem Gewissen eben diese Äpfel, Birnen und Co. im Herbst mit nach Hause nehmen. Auch dies kann ein guter Anlass sein, sich zusammen zu tun und gemeinsam zu ernten, was in unserer schönen Gemeinde so wächst.

Nachbarschaftsfest
Wenn die Menschen sich persönlich kennenlernen, dann klappt es auch mit dem engagiert zusammen leben in Dielheim, so die These der Projektgruppe „Lokale Situation“. Denn Anonymität ist nicht nur ein Großstadtproblem – auch in Dielheim gab es 2018 einen Zuzug vieler Neubürger (nicht nur in den Neubaugebieten Balzfeld und Eckertsberg) – wie viele davon kennen Sie persönlich?
Weil es unser Leben bereichert, wenn wir miteinander in Kontakt sind, plant die Projektgruppe ein Nachbarschaftsfest um die Einzelgruppen der Gemeinde Dielheim besser miteinander bekannt zu machen und neben Geflüchteten auch Neubürger wesentlich stärker zu integrieren. Das Fest wird fester Bestandteil unserer starken Dielheimer Gemeinschaftskultur werden und unser Bürgermeister Glasbrenner wird die Neubürger dazu persönlich einladen.

Öffentlichkeitsarbeit und Informationsfluss
„Man sieht nur, was man weiß“ (Goethe): In der Gemeinde Dielheim gibt es bereits eine große Vielfalt an Angeboten, die jedoch für viele noch nicht sicht- und greifbar sind. Oder wussten Sie schon, dass es eine Kunstwerkstatt für Kinder und Jugendliche gibt, die von der Kunsttherapeutin SongHe Lee geleitet wird? Zudem werden weitere Veranstaltungen für Jung und Alt im Zusammenhang mit Integration folgen, die Termine werden im Gemeindeblatt und auf der Homepage bekannt gegeben.

Die Projektgruppe wird sich dem Thema Öffentlichkeitsarbeit und Informationsfluss in ihrem nächsten Treffen widmen.

Ansprechpartner
Ordnungsamt Dielheim:
Herr Uwe Bender
Telefonnummer: 06222 781-38
Faxnummer: 06222 781-29
Uwe.Bender(@)dielheim.de

Asylkreis

Es werden dringend noch Betten und Wohnraum gesucht

Liebe Dielheimerinnen, liebe Dielheimer,

so einiges Wasser ist unseren schönen Leimbach vor der Sommerhitze hinuntergeflossen seit unserem letzten Bericht.

Dank Ihrer Hilfe wurde Wohnraum gesucht, gefunden und bestückt (man denke nur an die viele Einrichtungsgegenstände, Bettwäsche, Töpfe, Kleidung). Mit viel positiver Energie wurden und werden strapaziöse Antragsberge vom sehr engagierten Team des Ordnungsamtes und den Pat*innen des Arbeitskreises und den Geflüchteten selbst bewältigt. Mittlerweile sind an die 100 Geflüchtete in Dielheim untergekommen. Die schulpflichtigen Kinder wurden freundlich in die Klassen aufgenommen.

Auf Seiten des Arbeitskreises Asyl haben Nina und ihr Kleiderkammerteam rangeklotzt und die Kleiderkammer neu organisiert, so dass mit der Außenstelle in Balzfeld Kleidung und nötige Gegenstände sortiert bereitstehen. Liane und SungHee haben einen Kindergarten am Mittwochvormittag ins Leben gerufen - Zeit für die Kleinen, gemeinsam zu singen und zu spielen. Vielen Dank für Euer fortwährendes Engagement an dieser Stelle! Wir können feststellen: Es läuft soweit gut in Dielheim! 

Aktuell bitten wir noch um Betten und Wohnraum

Uns fehlen Einzel- und Doppelbetten und sehr dringend noch kleinere Wohneinheiten. Konkret suchen wir eine kleine Wohnung für ein ukrainisches Ärztepaar (62), das uns hervorragend bei der Betreuung der Geflüchteten unterstützen könnte und eine Wohnung für eine 5-köpfige Familie mit drei Kindern, die kürzlich ausgebombt wurde und deren Angehörige bereits in Balzfeld untergekommen sind. Wir danken sehr für Ihre Mithilfe und Ihr Mitgefühl!

Wenn Sie Betten und/oder Wohnraum zur Anmietung durch die Gemeinde zu ortsüblicher Miete zur Verfügung stellen können, wenden Sie sich bitte an:

Uwe Bender, Leiter Ordnungsamt, E-Mail: uwe.bender(@)dielheim.de, Tel.: Telefonnummer: 06222 78138 oder Brigit Grabenbauer, E-Mail: birgit.grabenbauer(@)dielheim.de, Tel.: Telefonnummer: 06222 78137

Öffnungszeiten „Alte Metzgerei Gallian“ Balzfeld Dorfstr. 46

Der Asylkreis hat in der alten Metzgerei in Balzfeld Geschirr, Töpfe, Pfannen, div. Küchenutensilien gelagert, die an Bedürfte Flüchtlinge aus der Ukraine kostenlos abgegeben werden.
Auch andere Bedürftige aus unserer Bevölkerung haben die Gelegenheit sich dort umzusehen und Ihren Bedarf zu decken.

Der Asylkreis hat die Räumlichkeiten wie folgt geöffnet.

Dienstags: 18:00 Uhr – 19:30 Uhr

Ein Bericht vom Team Asylkreis über die aktuellen Entwicklungen und Erfahrungen

Um es kurz zu sagen: Es ist was los!
Nach den 17 Menschen, die vor zwei Wochen nach Dielheim kamen, erreichen nun immer mehr Frauen mit ihren Kindern unsere Gemeinde. Weil so viele Dielheimerinnen und Dielheimer schon ihren Wohnraum zur Verfügung gestellt haben – vielen Dank! – finden die Geflüchteten ein Dach über dem Kopf. Und sind ungemein dankbar, in Sicherheit zu sein. Mittlerweile konnten wir schon 35 Menschen helfen.

Etwas zu essen und ein Bett
Fieberhaft werden erste Nahrungsmittel, Betten, Bettzeug, Küchenutensilien und Vieles mehr organisiert und herbeigeschafft. Immer wieder müssen das sehr erfahrene und ungemein engagierte Team der Gemeinde unter Leitung von Uwe Bender und des Teams Asylkreis, koordiniert von Peter Blaser, umorganisieren und arrangieren.
Bei Wind und garstigem Wetter braust der Pritschenwagen durch Dielheim, holt Möbel hier ab, bringt Bettwäsche und Handtücher dorthin. Die Männer an Bord: Tatkräftig und entschlossen. Abends ist es geschafft: Die zwei Mütter und ihre jeweils zwei Kinder haben ein Bett und können sich ausruhen und hoffentlich bald vom schrecklich Erlebten erholen.
Auch am vergangenen Wochenende organisierten viele Helfer um Peter Blaser und Ute Claus (Förderverein der Schule in Horrenberg) gemeinsam die Ausstattung zweier Horrenberger Wohnungen für Geflüchtete – Aktion gelungen!

Patenfamilien und Integration
Immer mehr Menschen aus unserer Dielheimer Gemeinde melden sich, die etwas beitragen wollen, in welcher Form auch immer. So gelang es, Patenteams an Bord zu nehmen, damit die Geflüchteten gleich Ansprechpartner*innen haben. Es bewährt sich: Durch die hervorragend kurzen Dienstwege in unserer Gemeinde gelingen die Anmeldungen und Antragstellungen für die Geflüchteten leicht. Die Patenfamilien schätzen die Verteilung auf viele Schultern, so ist die Betreuung auch für Berufstätige leicht in den Alltag zu integrieren. Apropos Integration: Die geflüchteten Menschen haben ein sehr hohes Interesse daran und sind fleißig dabei, Deutsch zu lernen und überhaupt auch sofort mit anzupacken. Eine Patin meinte dazu: „Ich empfinde meine Aufgabe als sehr leicht, vielmehr bereichernd, weil ich etwas tun kann. Da die Menschen sehr selbständig sind und aufgeschlossen, passt es sehr gut in meinen Alltag als Berufstätige und Mutter. Ich finde auch, dass es für meine Kinder eine gute Erfahrung ist, mitmenschlich zu helfen. Finanzielle Aufwände sind damit ja auch nicht verbunden. Außerdem werde ich jederzeit von den Teams der Gemeinde und vom Asylkreis unterstützt.“
Übrigens ist jetzt ein Überblick zum Thema „Erste Schritte als Patenfamilien“ erhältlich. Einfach Anfragen bei der Gemeinde.

Spenden – VIELEN DANK!!!!
Liebe Spenderinnen, lieber Spender, wir danken aus tiefstem Herzen für Eure Sach- und Geldspenden! Wir freuen uns wirklich über die große Bereitschaft der Dielheimer Bevölkerung, weiterzuhelfen –macht weiter so! Von den Geldspenden werden dringend benötigte Kopfkissen und Bettdecken angeschafft, über die weitere Verwendung wird sorgfältig nachgedacht werden. Bericht folgt.

Und die 17 Menschen, die vor zwei Wochen ankamen?
Die Menschen im Alter von 2-83 Jahren, die vor zwei Wochen unser Dielheim erreichten, sind sehr dankbar und glücklich. Die Bereitschaft der Helferinnen und Helfer berührt sie sehr. Fleißig büffeln sie Deutsch und die schulpflichtigen Kinder besuchen neben ukrainischem Online-Unterricht bald auch die Schule in Dielheim. Frau SungHee Lee hat die Malwerkstatt wieder geöffnet und so können die Kleinen auch hier Freude und Ablenkung von den schlimmen Erlebnissen der Flucht erfahren und aufarbeiten. Die ukrainischen Frauen helfen in der Kleiderkammer mit, die engagiert von Nina Sam und ihren Helferinnen koordiniert wird.

Was jetzt weiterhin dringend gebraucht wird: Patenfamilien, Spenden, und Hilfswillige

- Patenfamilien: Wer sich für eine gemeinsame Patenschaft interessiert, bitte melden.

- Spenden: Mit Bettwäsche sind wir bestens eingedeckt, dank Ihnen!

- Hilfswillige, die sich punktuell engagieren wollen; wir suchen auch Menschen, die etwas transportieren können

Das wars für heute. Wir halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.

Und noch das: Wenn Du gerade nicht in dieser Form mithelfen kannst: Schenk ein Lächeln und sag ein Hallo denjenigen, die Du auf der Straße triffst – auch wenn Du sie nicht kennst. Denn damit leistest Du einen aktiven Beitrag für ein angenehmes WIR in unserem schönen Dielheim.  
Bei Fragen/Hilfsangeboten bitte per E-Mail an Uwe.Bender@dielheim.de oder telefonisch Telefonnummer: 06222 78137 oder Telefonnummer: 06222 78159.

Erfahrungsbericht Erste Geflüchtete aus der Ukraine

ANGEPACKT!

In der Nacht zum vergangenen Donnerstag erreichten 17 Menschen aus der Ukraine im Alter von 2-83 Jahre unser schönes Dielheim.

Vor dem Krieg in der Ukraine gelang ihnen die Flucht mit Auto und Bahn; zunächst zerstreut in Deutschland trafen sie sich in Dielheim, wo sie einen muttersprachlichen Kontakt haben.

Das sehr erfahrene und ungemein engagierte Team der Gemeinde unter Leitung von Uwe Bender und des Teams Asylkreis, koordiniert von Peter Blaser, sorgten für Unterkunft, Essen, warme Decken, Heizung, Medikamente – Sicherheit. Helferinnen und Helfer besorgten Grundnahrungsmittel und Basismöbel wie Betten und Küchenausstattung.

Die zwei Familien aus der Ukraine sind dafür sehr dankbar und glücklich. Mit ihrer Bereitschaft, sich selbst trotz der strapaziösen Flucht einzubringen gelang auch der Kraftakt, das Pfarrhaus auszuräumen und fit zu machen für ihren Einzug. Der Kontakt mit ihnen ist sehr herzlich und trotz unterschiedlicher Sprachen gelungen.

Sich gemeinsam kümmernde Familienpaten für die Familien stehen schon bereit. Die nächste ukrainische Familie trifft in den nächsten Tagen ein – wer hat Interesse, sich zu engagieren gerne auch im Verbund, dann ist es leichter? Finanzielle Mittel sind dafür nicht erforderlich.

Bei Fragen/Hilfsangeboten bitte E-Mail an Arbeitskreis-Asyl(@)dielheim.de  oder telefonisch Telefonnummer: 06222 78137 oder Telefonnummer: 06222 78158

Informationen zum Asylkreis

Arbeitskreis Asyl       

Für ein gutes Miteinander hat sich in Dielheim ein Arbeitskreis Asyl gegründet. Hier geht es darum, den Flüchtlingen den Anfang und die Integration zu erleichtern – aber auch, den Dielheimer Bürgern und Bürgerinnen als Ansprechpartner & Vermittler zu dienen.

Wir wollen direkt vor Ort für unsere Mitmenschen da sein und da helfen, wo Hilfe benötigt wird. Partei-und konfessionsunabhängig.
Unser Arbeitskreis wurde im Dezember 2015 gegründet. Wir sind ein Arbeitskreis ehrenamtlicher Helfer, unterstützt von der Gemeinde Dielheim und vernetzt mit anderen Arbeitskreisen in der Region.

Wenn Sie uns gerne aktiv unterstützen möchten, kommen Sie zu einem unserer Treffen oder helfen Sie in einem unserer Arbeitskreise (Bildung, Spenden, Freizeit, Soziales, Gesundheit, Öffentlichkeitsarbeit, Arbeits- und Wohnungssuche, Patenschaften oder als Dolmetscher) mit.

Wie arbeiten in verschiedenen Arbeitsgruppen:

  • Bildung (vor allem Deutschunterricht)
  • Organisation (Struktur, Organisation)
  • Freizeit: Kultur und Sport
  • Soziales
  • Integration in die Arbeitswelt
  • Wohnen
  • Patenschaften……

Ein sinnvolles und gutes Miteinander geht immer von zwei Seiten aus. Fragen, Ängste und Sorgen sind selbstverständlich, diesen offen und gemeinsam zu begegnen nimmt Ängste und beantwortet die Fragen. Wenn Sie sich für eine Mitarbeit interessieren – besuchen Sie uns.

Patenschaften
Übernehmen Sie - alleine oder als Gruppe - eine Patenschaft für eine Person oder eine Familie, helfen Sie bei Alltäglichem und bei der Integration, geben Sie Menschen etwas von Ihrer Zeit.

Zeitspenden
Helfen Sie mit, unterstützen Sie Arbeitskreise, Einzelaktionen oder verbringen Sie Zeit mit unseren Neubürgern: Beim Spazieren gehen, Fahrrad fahren, einkaufen – oder einfach bei einem Gespräch.

Sachspenden
Über den jeweiligen Bedarf können sie sich über die Arbeitsgruppen informieren.

Kontaktaufnahme:
E-Mail: ak-asyl(@)dielheim.de

Geldspenden
Finanzielle Mittel benötigen wir um zur Deckung der Unkosten der Helfer, Wohnungsrenovierungen, Transportkosten, Vereinsbeiträgen (z.B. Sportvereinen), etc. Wenn Sie unsere Arbeit finanziell unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Geldspende:

Gemeindekasse Dielheim
Verwendungszweck: AK Asyl
Sparkasse Heidelberg
IBAN: DE 79 6725 0020 0059 9000 64

Spendenquittungen können ausgestellt werden.

Sprechcafé 
Die aktuellen Termine für das Sprechcafé Arbeitskreis Asyl finden Sie im Veranstaltungskalender der Gemeinde.

3 Jahre Arbeitskreis Asyl Dielheim

Im Dezember 2015 rief die Gemeinde die Einwohner auf, sie bei der Integration der bereits in Dielheim lebenden und zu erwartenden Flüchtlingen zu unterstützen.

Aufgrund der Höhe der Zuweisung war die Unterstützung durch freiwillige Helfer dringend notwendig und eine große Entlastung für die Gemeindeverwaltung. Nach Gesprächen mit anderen Helferkreisen in der Region startete der Arbeitskreis Anfang 2016 mit seiner Arbeit.

In der Anfangsphase wurde überwiegend „Hilfe beim Ankommen“ der Flüchtlinge in der Gemeinde geleistet — wo finde ich was, wo ist die nächste Bushaltestelle oder Arzt, welches Freizeit- und Sportangebot gibt es im Ort u.v.m.

Angemietete Wohnungen wurden, auch mit Unterstützung von Flüchtlingen, renoviert. Ein- und Umzüge mitorganisiert und unterstützt. Die Beschaffung von Möbeln u.a. war ebenfalls ein Punkt der Hilfe. Gerade Familien ermöglichte man so eine menschenwürdige Unterkunft. Um der Menge an Möbelspenden Herr zu werden, wurde ein „Möbellager“ eingerichtet, auf das bei Bedarf zurückgegriffen werden kann.

Im Frühjahr 2016 konnte dann auch eine Kleiderkammer eröffnet werden. Bei der Menge an gespendeten Kleidern, Spielen Geschirr u.a. war schnell klar, dass ein Umzug in größere Räumlichkeiten nötig wird. Im Herbst 2017 dann der Umzug in den „Willkommenstreff“ sowie die Spenden allen Bedürftigen in Dielheim und Ortsteilen zur Verfügung zu stellen.

Neben diesen Aktivitäten, die den Flüchtlingen den Start in der Gemeinde erleichtern, bildeten sich nach und nach Patenschaften zwischen einzelnen Helfern und den einzelnen Flüchtlingsfamilien bzw. Flüchtlingsgruppen. Hilfe ist besonders bei Behördenfragen, Schule, Kindergarten und Arbeit nötig. Es konnten schon viele Praktika und Arbeitsstellen vermittelt werden. Besonders erfreulich ist, dass einige Flüchtlinge auch eine Berufsausbildung beginnen konnten.

Ganz wichtig war uns auch Sprachkurse anzubieten. Durch ehrenamtliche Pädagogen konnte auch dieses Angebot geleistet werden. Heute werden diese durch offizielle Kurse, wie z. B. Integrationskurse, angeboten.

Der Arbeitskreis trifft sich in Abständen von ca. 10 Wochen im Gewölbekeller des Rathausnebengebäudes mit Vertreter der Gemeinde zum Rückblick und Austausch. Termine werden rechtzeitig im Mitteilungsblatt und auf der Homepage der Gemeinde bekanntgegeben. Ein monatliches Treffen des Arbeitskreises findet im Edith-Stein-Haus — „Sprechcafe“- statt.

Im Laufe der vergangenen drei Jahre kamen immer wieder neue Bürger der Gemeinde hinzu, die unsere Arbeit unterstützen, anderseits haben sich aber auch viele Unterstützer zurückgezogen, so dass wir uns immer freuen, wenn neue Helfer zu unseren Treffen kommen und sich für die Arbeit zur Integration der Flüchtlinge interessieren.

Weitere Infos zur Arbeit des Asylkreises folgen……..
Peter Blaser
Arbeitskreis Asyl Dielheim

Infobereiche